Ilrau

Unter meinen Kunstsprachen nimmt Ilrau eine Sonderstellung ein. Es ist innerhalb des Universums, in dem meine Sprachen gesprochen werden, eine der wenigen, die nicht auf dem Planeten Canáia beheimatet ist, sondern auf dem Planeten Ilrau. Sie ist die mit Abstand meistgesprochene Sprache auf diesem Planeten, 90% der Bevölkerung sprechen sie, weshalb sie auch nach dem Planeten benannt ist.

Ilrau ist die Amtssprache der Republik Ilrau, die über den gesamten Planeten herrscht. Die Republik ist ca. 2000 Jahre alt, und das Ilrau hat sich seit dem Beginn der Republik nicht wesentlich verändert, so dass Ilrau eine sehr alte Sprache ist.

Die Grammatik des Ilrau ist seit mehreren Jahrtausenden konserviert, so wie in Europa das Lateinische. Aber der Wortschatz hat sich in dieser Zeit mehr oder weniger stark verändert. Er weist einen hohen Abstraktionsgrad auf, für viele Begriffe gibt es kurze und prägnante Wörter. Viele gängige Begriffe haben auch eine Vielzahl an verschiedenen Vokabeln, die je nach Kontext oder auch synonym benutzt werden können. Dies hängt mit der hohen Lebensdauer und Vitalität dieser Sprache zusammen. In der langen Zeit, in der sie gesprochen wurde, hat sich ein reicher und stark differenzierter Wortschatz entwickelt.

Ilrau hat eine sehr übersichtliche Phonologie. Die Silben folgen in der Regel der Grundstruktur Konsonant+Vokal. Einige Konsonanten können am Silbenende stehen. Alle Vokale werden offen und kurz gesprochen.

Die Grammatik ist flektierend mit agglutinierenden Elementen. Bei Verben kommen neben Prä- und Suffixen auch Infixe vor, die an bestimmten Punkten, die für jedes Verb spezifisch sind, eingefügt werden. Die Verben drücken neben dem Tempus auch in Grundzügen die Evidentialität und die Voluntarität aus (also ob eine Handlung vom Sprecher unmittelbar wahrnimmt und ob die handelnde Person diese Handlung freiwillig vornimmt).

Das Kasussystem ist relativ komplex mit ca. 6-7 Kasus. Die Deklination ist relativ komplex, aber auch sehr dezent. Die Deklinationsklassen unterscheiden sich nicht sehr stark voneinander. Es werden maskuline und feminine Substantive unterschieden. Es ist aber auch eine alternative Einteilung (beispielsweise mobile und immobile Substantive) denkbar.

Ilrau wird mit einer Silbenschrift geschrieben werden. Bei deren äußeren Gestalt werde ich mich besonders an der Thai-Schrift und anderen südostasiatischen Schriften orientieren, vor allem was den runden Duktus angeht.