Frühe Conlangs

Ich stelle hier diejenigen Sprachen vor, die ich fertiggestellt habe und deren Entwicklung ich eingestellt habe. In den letzten 15 Jahren habe ich an einer ganzen Reihe von Kunstsprachen gearbeitet, an denen man meine immer höheren Ansprüche an die Kunstsprachentwicklung ablesen kann.

Ich möchte hier in Zukunft nicht nur eine allgemeine Beschreibung der Sprachen vorstellen, sondern auch eine detaillierte Beschreibung all meiner Kunstsprachen mit Grammatik und Wortschatz. Dieses Projekt ist jedoch sehr zeitaufwendig, weswegen es noch eine Weile dauern wird, bis ich die ersten Ergebnisse auf dieser Website vorstellen kann.

Längst nicht alle Projekte, die hier vorgestellt werden, sind richtige funktionierende Sprachen. Bei einigen Projekten sind nicht einmal mehr Aufzeichnungen erhalten, sondern ich weiß nur noch, dass ich überhaupt an ihnen gearbeitet habe. Andere Projekte, vor allem die früheren, sind eher primitive Pidgin-Codes als funktionierende Sprachen mit einer ausführlichen Grammatik.

  • Mame

    Mein erster Versuch, eine künstliche Sprache zu schaffen. Noch sehr primitiv in der Konstruktion, für zukünftige Projekte aber trotzdem wegweisend

  • Pamepa

    Versuch einer Weiterentwicklung des Mame. Leider sind keine Aufzeichnungen mehr erhalten, so dass ich nur noch eine allgemeine Beschreibung des Konzeptes geben kann.

  • Ilrau

    Erster Versuch einer Kunstsprache mit komplexer Morphologie und Wortschatz. Noch sehr primitiv und nie über die Entwurfsphase hinausgekommen.

  • Loimepa

    Erste Kunstsprache, die ich über einen längeren Zeitraum entwickelte. Immer noch recht primitiv, aber mit einigen interessanten Ideen.

  • Merilindisch

    Weniger eine eigenständige Kunstsprache als ein Klon des Altägyptischen. Trotzdem sehr wichtig als Grundlage für das Merlindische.

  • Kleaulem

    Meine erste Kunstsprache mit einer vollentwickelten Grammatik und einem ausführlichen Wortschatz. Trotz ihrer Schwächen ein wichtiger Meilenstein unter meinen Kunstsprachen.

  • Espanzo

    Meine erste Aposteriori-Sprache. Eine romanische Sprache, die aber noch nicht nach systematischen Prinzipien entwickelt wurde.

  • Flamomänisch

    Eine germanische Aposteriori-Sprache, die auf der selben Idee wie Espanzo basiert.

  • Cleaulem

    Die bis heute vollständigste und am weitesten entwickelte Kunstsprache von mir. Auch wenn diese Sprache für meinen Geschmack nicht naturalistisch genug ist, stellt sie doch einen wichtigen Schritt dar.

  • Polémé

    Basiert grob auf Cleaulem, als ältere Sprachstufe gedacht. Interessantes System an Substantivklassen.

  • Merlindisch (2005)

    Erster Entwurf für die merlindische Sprache, die auf konsonantische Wortwurzeln basiert. Schon bald aufgegeben, weil sie zu starr war.